Der Saal ist voll. 200 Schüler und Mitarbeiter der IB Beruflichen Schulen und des FSJ in Ulm wollten die multimediale Live-Dokumentation am 18.10.2018 im Roncalihaus in der Söflingerstraße live miterleben.

Seit Monaten reist Ingo Espenschied quer durch Baden-Württemberg und begeistert Jung und Alt mit seinem multimedialen Vortrag . Mit dem von ihm entwickelten Doku-Live Format hat der Vortragsprofi ein neues, innovatives Genre im Bereich der Politischen Bildung begründet, das über die Grenzen Deutschlands hinaus auf Anerkennung gestoßen ist.

Alle fünf Jahre wählen die Bürger der EU das Europäische Parlament. Ingo Espenschied führte die Zuschauer 60 min lang hinter die Kulissen des Europäischen Parlaments und erklärte auf einfache und verständliche Art und Weise die Geschichte des Europäischen Parlaments.  Anschließend durften unsere Schüler ihre Fragen an Herrn Espenschied stellen.

„Dieser ist Mix aus Bildern Videos, Grafiken und Erzählungen kam bei unseren Schülern und Lehrer sehr gut an“, sagte Herr Dietrich, der Schulleiter der IB Beruflichen Schulen in Ulm. „Gerne wieder!“

 

Lehrer und Mitarbeiter des IB in Ulm
Fotos: Thilo Mössner

Am Freitag, den 28.09.2018 um 10.00 Uhr trafen wir uns mit unserem Steuermann Sebastian L. am Bootshaus der Ulmer Kanufahrer (UKF) zum Drachenbootfahren auf der Donau. Der Einstieg gestaltete sich etwas schwierig, da die Donau gerade ausgebaggert wurde, so dass die eigentliche Einstiegsrampe nicht zur Verfügung stand. Die Baggerfahrer hatten aber am Vortag nach Anweisungen unseres Lehrers Gert Wecker eine provisorische Rampe geschoben, welche einen guten Einstieg mit dem 12m langen Boot ermöglichte. Nach einigem Gewackle waren wir und unsere Lehrer Renate Böhmer, Heike Niesterok und Gerhard Matuschek mit insgesamt 24 Mann/Frau an Bord, legten ab und fuhren bei herrlichem Spätsommerwetter und guter Strömung die Donau herunter. Die gleiche Strecke (ca.4km) mussten wir natürlich wieder flussaufwärts paddeln, wobei wir vor lauter Anstrengung kaum einen Blick auf die wunderschöne Ulmer Altstadt mit dem weltberühmten Münster (161,5m hoch) werfen konnten. Gut wieder angekommen entspannten wir uns mit Fußballspielen und stärkten uns im Anschluss mit einem kalt/warmen Buffet. Um 14.00 Uhr wurden wir anschließend ins Wochenende entlassen.                                                                                                                                                  Die Klassensprecher der VAB Ulm

An den IB Beruflichen Schulen Ulm und Ehingen hat sich jede Lehrerin und Lehrer verpflichtet mindestens einmal pro Schuljahr ein Feedback zum eigenen Unterricht einzuholen. Hierbei kann sie/er zwischen einer Rückmeldung von den Schülern oder einer Rückmeldung von einer Kollegin/Kollegen wählen.

Beim Schüler-Lehrer-Feedback befragt der Lehrer die Schüler zu seinem Unterricht. Dies kann auf unterschiedliche Weise erfolgen: Fragebogen, Umfrage am PC, Blitzlicht, Zielscheibe …

Beim Lehrer-Lehrer-Feedback besuchen sich zwei Lehrer gegenseitig im Unterricht. Bei einem anschließenden Gespräch werden Beobachtungen zur Lehrerperson und zum Unterricht getauscht.

Welche Ziele verfolgen wir mit der Feedback-Kultur?

Die Rückmeldungen soll uns helfen den Unterricht zu verbessern. Das wirkt sich positiv auf das Unterrichtsklima aus. Die Schüler erfahren, dass Feedback eine Mitwirkungsmöglichkeit ist. Es hilft den Schülern und Lehrern Unterrichtsverbesserungen als gemeinsames Ziel zu verstehen.

Die Renovierungsmaßnahmen der Damen- und Herren-WCs in der Söflingertraße sind abgeschlossen. Die Toiletten wurden komplett neu saniert. Die alten Anlagen wurden herausgerissen und durch neue ersetzt. Neue Kacheln, Fliesen und ein farbiger Anstrich der Wände vervollständigen den Umbau. Die Sanitäranlagen der IB Beruflichen Schulen Ulm funkeln nun im neuen Glanze.

Bereits in den Pfingstferien – wir berichteten –  wurden die alten Fenster gegen neue, energiefreundlichere ausgetauscht und eine neue Fluchttüre im OG eingebaut.

Im dritten und letzten Teil der umfassenden Sanierungsarbeiten wird eine Rettungstreppe im OG angebaut und neue Brandschutztüren in den Gängen eingebaut. Damit erfüllen die IB Beruflichen Schulen Ulm alle aktuellen Sicherheitsvorschriften.

Edupage heißt das elektronische Klassenbuch für die die Beruflichen Schulen Ulm und Ehingen. Ob Unterricht gestalten, Fehlzeiten erfassen, Vertretungspläne erstellen oder einfach nur Informationen an Schüler, Lehrer und Eltern weiterleiten. Edupage macht’s möglich.

Lehrstoff, Hausaufgaben, Klausurtermine und Fehlzeiten werden transparent.

Die Reaktionen unser Lehrer ist durchweg positiv: „Man muss kein Experte sein um das Programm zu bedienen!“ Mittlerweile arbeiten alle unsere Lehrer mit dem digitalen Klassenbuch.

Zwei Fortbildungen in den Sommerferien waren ausreichend für die Umstellung vom klassischen zum papierlosen Klassenbuch. Jeden Tag werden weitere Möglichkeiten der Anwendung entdeckt. Nach fast zwei Monaten nach der Einführung von Edupage ist die Akzeptanz im Kollegium ungebrochen.

Alle Schulen im IB Süd werden in diesem Schuljahr Edupage als Digitales Klassenbuch einführen. Dies ist ein wichtiger Schritt zur Digitalisierung in Bildungseinrichtungen.

Wir werden weiterhin über unsere Erfahrungen berichten.

Eine schöne Tradition ist es mittlerweile geworden, dass Herr Hase uns mit seinem Vortrag zu seiner Flucht aus der DDR über die Prager Botschaft beehrt. Im Rahmen unserer Projektwoche gab es eine Veranstaltung zur Kindheit und zum Leben in der DDR. Herr Hase war das Highlight dieser Veranstaltung und er schilderte sehr emotional seine Erlebnisse in der DDR und während seiner Flucht über die Prager Botschaft im Sommer 1989. 2 Stunden lang hörten unsere SuS gebannt seinen Erzählungen zu. Vielen Dank an dieser Stelle an Jens Hase und das koordinierende Zeitzeugenbüro.

In der letzten Schulwoche wurde beim IB eine Projektwoche durchgeführt, in deren Mittelpunkt die Vermittlung von Soft Skills stand. Es wurden insgesamt 15 Veranstaltungen angeboten, in die sich die SuS nach ihren Interessen eintragen konnten. Angeboten wurden z.B. eine Veranstaltung namens „Fair speech-du bist nicht du selbst wenn du wütend bist“, eine Veranstaltung zum Sozialen Lernen, Workshops zum Bewerbungstraining, zur Studien- und Ausbildungswahl und zum Vorstellungsgespräch, ein Knigge-Kurs, eine Veranstaltung zu Einstellungstests, eine Führung durch die Zentralbibliothek, ein Kurs zur angewandten Rhetorik, eine Zeitzeugenveranstaltung zur Kindheit und zum Leben in der DDR, ein Fotografie-Workshop, das Herstellen eines Flaschenöffners in unseren Metallwerkstätten, eine Veranstaltung zur interkulturellen Kompetenz und auch eine Veranstaltung, in der die Schüler Waffeln backen konnten.
Die Veranstaltungen wurden von sowohl von internen als auch externen Referenten durchgeführt. Vielen Dank an dieser Stelle nochmals an alle Referenten, die unsere Projektwoche so tatkräftig unterstützt haben. Insgesamt war unsere erste Projektwoche ein voller Erfolg. Unsere SuS und Dozenten hatten viel Spaß und es war mal was ganz anderes als Unterricht.

Am Mittwoch, den 25.07.2018, hatten die Beruflichen Schulen Ulm, Eislingen und Esslingen ihren ersten gemeinsamen pädagogischen Tag zu dem Thema Digitalisierung in Bartholomä. Nach der Begrüßung eröffnete der Schulleiter Herr Dietrich aus Ulm  die Veranstaltung mit einem Impulsreferat zum Thema „Digitalisierung im Unterricht“. Anschließend hatten die Fachschaften Gelegenheit sich zu aktuell pädagogischen Problemen auszutauschen. Nach dem Mittagessen informierte Schulleiterin Frau Windisch aus Eislingen über das Thema „digitales Tagebuch“ .

Der pädagogische Tag wurde von den ca. 55 Lehrer/innen sehr positiv aufgenommen. Weitere Pädagogische Tagungen sind geplant.

Hier ein Foto von unserem gestrigen Ausflug, 20.07.2018, an den Bodensee.
Mit dem Zug ging es von Ulm nach Langenargen, von dort mit dem Schiff nach Lindau, wo wir nach einem erfrischenden Eis einen schönen Tag mit Bummeln, Baden und Ruhen verbrachten. Und dies alles bei strahlendem Sonnenschein! Ein gelungener Ausflug!

Einen unvergesslichen, sonnigen Tag erlebten die diesjährigen BK I Klassen im Skyline Park. Zum Schuljahresende wünschten sich unsere BK I Klassen einen Ausflug in den beliebten Freizeitpark. Alle hatten unheimlich viel Spaß. Die Adrenalin Junkies kamen bei der Überkopf-Achterbahn voll auf ihre Kosten, in der Wildwasserbahn bekamen alle eine kostenlose Dusche und andere entschieden sich für die gemütliche Variante und fuhren Tretboot, um sich von den Adrenalin Fahrten zu erholen.
Insgesamt ein sehr gelungener Ausflug, den man jederzeit gerne wiederholen möchte.