Abdulwaheb und Jawid sitzen gemeinsam konzentriert vor einem Chromebook und bearbeiten selbstständig zahlreiche Deutschlektionen im Internet. Mittlerweile bieten viele Verlage umfangreiches kostenloses Material im Internet an, Tendenz steigend. Abdulwaheb und Jawid sind Flüchtlinge aus Afghanistan und besuchen zur Zeit die VABO-Klasse in Ulm. VABO bedeutet Vorqualifizierungsjahr Beruf/Arbeit mit Schwerpunkt Erwerb von Deutschkenntnissen. Das Lernen scheint ihnen sichtbar Freude zu bereiten. Sie füllen Lückentexte aus, ordnen Begriffe den entsprechenden Bildern zu, antworten auf Fragen, schreiben kurze Texte, markieren die einzelnen Satzteile oder füllen Kreuzworträtsel aus. Auch kurze Audiodateien oder Filmsequenzen können abgespielt werden und das sooft sie wollen. Das Beste kommt aber zum Schluss. Nach jeder Lektion wird sekundenschnell das Ergebnis präsentiert. Abdulwaheb und Jawid freuen sich. In dieser Lektion haben sie keinen Fehler gemacht. 100% richtig. Das motiviert sie gleich die nächste Aufgabe zu bearbeiten. In der nächsten Übung haben sie zwei Fehler und schauen sie sich die Lösungen an. Jetzt wird die Deutschlehrerin Frau Schmalfuß gerufen. Sie erklärt ihnen warum dies so ist. „Das Chromebook ersetzt den Deutschlehrer nicht sondern ergänzt ihn“, erzählt Frau Schmalfuß. „Besonders in der individuellen Förderung ist der Einsatz der Chromebooks eine großartige Hilfe. Jeder kann an seinen Stärken und Schwächen arbeiten, der eine schneller der andere langsamer, je nach seinem Niveau.“ 2-3 Schulstunden pro Woche wird das Chromebook im Unterricht verwendet. Auf den klassischen Deutschunterricht wird man auch in der Zukunft nicht verzichten können. Seit diesem Schuljahr kann die VABO-Klasse in Ulm auf 20 Chromebooks zurückgreifen. Bundesweit hat der IB 800 Chromebboks erhalten. Gesponsert wurden die Chromebooks von der Firma nethope. Weitere Informationen über NetHope und „Project Reconnect“ finden Sie auf: www.nethope.org und reconnect.nethope.org oder www.google.org.